Was musst du über die Gesetzeslage zum Führerschein ab 17 wissen?

In Deutschland gibt es das sogenannte Begleitete Fahren ab 17, eine Regelung, die es Jugendlichen ermöglicht, bereits mit 17 Jahren den Führerschein zu erwerben. Allerdings gibt es dabei einige Besonderheiten zu beachten:

Wie funktioniert das Begleitete Fahren ab 17?

Jugendliche können mit 17 Jahren eine Fahrausbildung beginnen und die Führerscheinprüfung ablegen. Nach bestandener Prüfung erhalten sie jedoch keinen regulären Führerschein, sondern eine Prüfbescheinigung. Diese erlaubt es ihnen, bis zum 18. Geburtstag nur in Begleitung einer eingetragenen Begleitperson zu fahren.

Wer darf als Begleitperson fungieren?

Die Begleitperson muss mindestens 30 Jahre alt sein, seit mindestens fünf Jahren ununterbrochen im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sein und darf maximal einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg haben. Zudem muss die Begleitperson beim Fahren nüchtern sein und darf die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschreiten.

Welche Vorteile bietet das Begleitete Fahren ab 17?

Das Begleitete Fahren ab 17 soll die Fahrsicherheit erhöhen und das Risiko von Unfällen bei Fahranfängern senken. Junge Fahrer sammeln unter Aufsicht wertvolle Erfahrungen im Straßenverkehr, was zu einem sichereren Fahrverhalten führt.

Mehr lesen  Welche Arten von Gesetzbüchern gibt es?

Was passiert nach dem 18. Geburtstag?

Sobald der junge Fahrer 18 Jahre alt wird, kann er die Prüfbescheinigung gegen einen regulären Führerschein umtauschen. Ab diesem Zeitpunkt darf er ohne Begleitung fahren.

Gibt es Einschränkungen für Fahrer mit Führerschein ab 17?

Während der Phase des Begleiteten Fahrens gelten dieselben Regeln und Einschränkungen wie für alle anderen Fahranfänger. Dazu gehören beispielsweise das Alkoholverbot und die Pflicht, sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeitslimits zu halten.

Schreibe einen Kommentar